Alle Treffer anzeigen
Dieses Fenster schließen
Die übermittelte IP-Adresse ist unbekannt.

Bundestag beschließt MDK-Reform


Am 7. November 2019 hat der Bundestag mit den Stimmen der großen Koalition die im Vorfeld kontrovers diskutierte Reform des medizinischen Dienstes der Krankenkassen beschlossen. Damit soll der fortwährende Streit zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen um die Abrechnung von Krankenhausleistungen beigelegt werden.


Kernanliegen der Krankenhäuser war es, den medizinischen Dienst (MD), der die Krankenhausabrechnungen bisher im Auftrag der Krankenkassen überprüft, neu aufzustellen und so dessen höhere Unabhängigkeit von den Kassen zu erreichen. Dazu wurde der MD in eine eigenständige Körperschaft des öffentlichen Rechts überführt und dessen Verwaltungsrat erweitert, sodass künftig nurmehr 16 der 23 Mitglieder von den Krankenkassen benannt werden. Zudem wurde eine maximale Prüfquote der bei den Kassen eingehenden Schlussrechnungen für vollstationäre Behandlungen festgelegt.


Gleichzeitig haben aber auch mehrere Forderungen der Krankenkassen Niederschlag im Gesetz gefunden. So wurde die Prüfquote der Abrechnungen für nächstes Jahr nicht nur auf 12,5 Prozent erhöht, sondern zugleich Strafzahlungen der Krankenhäuser für den Fall statuiert, dass deren Abrechnungen vom MD beanstandet werden. Damit soll laut Gesetzesbegründung ein Anreiz für „regelkonforme Rechnungsstellung“ gesetzt werden. Bisher mussten nur die Krankenkassen eine Strafe für den Fall entrichten, dass eine von ihnen beanstandete Rechnung vom MD bestätigt wurde.


Schließlich wird zur Verringerung der Streitigkeiten und des Verwaltungsaufwands auf beiden Seiten ein neuer Schlichtungsausschuss auf Bundesebene eingeführt, der strittige Abrechnungsfragen innerhalb von acht Wochen entscheiden soll.


Die Zeitschrift


medstra
bietet zuverlässige und umfassende Informationen zu allen Themen des Medizinstrafrechts. Die gebündelten Informationen werden von der Fachredaktion zusammengetragen und strafrechtsspezifisch aufbereitet.

Schriftleitung, Redaktion und Verlag


Die Kontaktdaten der Schriftleitung und der Redaktion finden Sie hier.

Sie haben Fragen zu Abo, Anzeigenschaltung oder technische Probleme? Ihre Ansprechpartner im Verlag finden Sie hier.

Das Abo


medstra gibt es als Jahres-Print-Abo inklusive Zugang zum Online-Archiv oder als reine Online-Version. Studenten und Bezieher der wistra können medstra zum ermäßigten Preis beziehen.

Probeheft und Abo

C.F. Müller GmbH 2019

Die Zeitschrift


medstra
bietet zuverlässige und umfassende Informationen zu allen Themen des Medizinstrafrechts. Die gebündelten Informationen werden von der Fachredaktion zusammengetragen und strafrechtsspezifisch aufbereitet.

Schriftleitung, Redaktion und Verlag


Die Kontaktdaten der Schriftleitung und der Redaktion finden Sie hier.

Sie haben Fragen zu Abo, Anzeigenschaltung oder technische Probleme? Ihre Ansprechpartner im Verlag finden Sie hier.

Das Abo


medstra gibt es als Jahres-Print-Abo inklusive Zugang zum Online-Archiv oder als reine Online-Version. Studenten und Bezieher der wistra können medstra zum ermäßigten Preis beziehen.

Probeheft und Abo

C.F. Müller GmbH 2019

Die Zeitschrift


medstra
bietet zuverlässige und umfassende Informationen zu allen Themen des Medizinstrafrechts. Die gebündelten Informationen werden von der Fachredaktion zusammengetragen und strafrechtsspezifisch aufbereitet.

Schriftleitung, Redaktion und Verlag


Die Kontaktdaten der Schriftleitung und der Redaktion finden Sie hier.

Sie haben Fragen zu Abo, Anzeigenschaltung oder technische Probleme? Ihre Ansprechpartner im Verlag finden Sie hier.

Das Abo


medstra gibt es als Jahres-Print-Abo inklusive Zugang zum Online-Archiv oder als reine Online-Version. Studenten und Bezieher der wistra können medstra zum ermäßigten Preis beziehen.

Probeheft und Abo

C.F. Müller GmbH 2019