Alle Treffer anzeigen
Dieses Fenster schließen
Die übermittelte IP-Adresse ist unbekannt.

Freispruch des Bereitschaftsarztes im Prozess um die Behandlung eines Flüchtlingskindes

 

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat das Landgericht Nürnberg den angeklagten Bereitschaftsarzt sowie zwei Mitarbeiter der Erstaufnahmeeinrichtung in Zirndorf im Berufungsverfahren vom Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung zulasten eines Flüchtlingskindes freigesprochen. Das Kind war im Dezember 2011 an einer Meningokokken-Infektion erkrankt. Der Bereitschaftsarzt habe abends nicht erkannt, wie schwerwiegend die Erkrankung gewesen sei. Am nächsten Morgen habe die Familie dann zwei Kilometer zur nächsten Kinderärztin laufen müssen, die den Jungen sodann sofort in ein Krankenhaus eingewiesen habe. Dort seien Hauttransplantationen und die Amputation von Gliedern durchgeführt worden. Zwischenzeitlich habe Lebensgefahr für den Jungen bestanden. Der Arzt war schon im ersten Verfahren freigesprochen worden. Das Berufungsgericht begründete seine Entscheidung damit, dass nicht nachgewiesen worden sei, dass die Mitarbeiter der Einrichtung die Schwere der Erkrankung erkannt hätten. Auch sei nicht nachgewiesen worden, dass der Bereitschaftsarzt am Vorabend sie Schwere der Erkrankung hätte erkennen können. Ihm war unter anderem vorgeworfen worden, die Körpertemperatur des Jungen ohne Thermometer, sondern lediglich durch Handauflegen gemessen zu haben.


Ausgabe

zum Medizinstrafrecht

 
02.06.2015 - Freispruch des Bereitschaftsarztes im Prozess um die Behandlung eines Flüchtlingskindes

 

   Eine Übersicht aller News finden Sie hier.


Die Zeitschrift


medstra
bietet zuverlässige und umfassende Informationen zu allen Themen des Medizinstrafrechts. Die gebündelten Informationen werden von der Fachredaktion zusammengetragen und strafrechtsspezifisch aufbereitet.

Schriftleitung, Redaktion und Verlag


Die Kontaktdaten der Schriftleitung und der Redaktion finden Sie hier.

Sie haben Fragen zu Abo, Anzeigenschaltung oder technische Probleme? Ihre Ansprechpartner im Verlag finden Sie hier.

Das Abo


medstra gibt es als Jahres-Print-Abo inklusive Zugang zum Online-Archiv oder als reine Online-Version. Studenten und Bezieher der wistra können medstra zum ermäßigten Preis beziehen.

Probeheft und Abo

C.F. Müller GmbH 2019

Die Zeitschrift


medstra
bietet zuverlässige und umfassende Informationen zu allen Themen des Medizinstrafrechts. Die gebündelten Informationen werden von der Fachredaktion zusammengetragen und strafrechtsspezifisch aufbereitet.

Schriftleitung, Redaktion und Verlag


Die Kontaktdaten der Schriftleitung und der Redaktion finden Sie hier.

Sie haben Fragen zu Abo, Anzeigenschaltung oder technische Probleme? Ihre Ansprechpartner im Verlag finden Sie hier.

Das Abo


medstra gibt es als Jahres-Print-Abo inklusive Zugang zum Online-Archiv oder als reine Online-Version. Studenten und Bezieher der wistra können medstra zum ermäßigten Preis beziehen.

Probeheft und Abo

C.F. Müller GmbH 2019

Die Zeitschrift


medstra
bietet zuverlässige und umfassende Informationen zu allen Themen des Medizinstrafrechts. Die gebündelten Informationen werden von der Fachredaktion zusammengetragen und strafrechtsspezifisch aufbereitet.

Schriftleitung, Redaktion und Verlag


Die Kontaktdaten der Schriftleitung und der Redaktion finden Sie hier.

Sie haben Fragen zu Abo, Anzeigenschaltung oder technische Probleme? Ihre Ansprechpartner im Verlag finden Sie hier.

Das Abo


medstra gibt es als Jahres-Print-Abo inklusive Zugang zum Online-Archiv oder als reine Online-Version. Studenten und Bezieher der wistra können medstra zum ermäßigten Preis beziehen.

Probeheft und Abo

C.F. Müller GmbH 2019